Die Macht

Kein Agnostiker

Sondern ein Mensch

Der an die Macht glaubt

Sie ausüben will

Jeden Tag auf´s Neue

Alles haben möchte

Und dabei vergisst

Dass es keine Erfüllung ist

Zu bestimmen

Sondern lediglich

Jemanden zu haben

Der einen liebt

Von Anfang bis Ende

Denn Macht bedeutet oftmals

Die Unzufriedenheit zu vertuschen

Bis man fällt

Wenn die Aufstände kommen

In der kleinen Firma

Wie im großen Krieg

Das Ende ist ein Abgang

Ohne Würde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s